· 

Selbstbild vs. Fremdbild

... oder Führung beginnt bei der Selbstführung.

Dass das Selbstbild nicht immer mit dem Fremdbild übereinstimmt zeigt eine neue Gallup Studie.

Demnach sind 97 Prozent der Führungskräfte der Ansicht, dass sie gut führen. Allerdings fühlten sich nur 17 Prozent der Mitarbeitenden gut geführt. (Quelle: sueddeutsche vom 05.02.22).

Selbstbild und Fremdbild klaffen hier also meilenweit auseinander. Was tragisch ist, da Führungskräfte ihre Mitarbeiter führen sollten und nicht bloß Aufgaben verteilen.

Führungskräfte sollten die Stärken und Belange ihrer Mitarbeiter kennen, um diese gezielt fördern zu können.

Allerdings kommt dies in meinen Augen erst im zweiten Schritt. Im ersten Schritt sollten sich die Führungskräfte erst einmal über ihre eigenen Stärken und Schwächen bewusst werden. Sie sollten Ihre persönlichen und die Werte des Unternehmens kennen und sich ihrer Ziele bewusst sein.

Viele vernachlässigen es mittlerweile, besser und effizienter mit den eigenen Ressourcen und der Zeit umzugehen. Für einen Changeprozess braucht es in erster Linie Energie.

Ich kann weder von mir selbst, noch von meinen Mitarbeitern verlangen, dass eine Veränderung eintritt wenn das jeweilige persönliche Energielevel dauerhaft unter 70% liegt. Wie du dein Energielevel positiv beeinflussen kannst, zeige ich dir in diesem Video .

Wenn du wirklich etwas verändern möchtest und bereit bist, dein Selbstbild kritisch zu hinterfragen und eine Führungskraft zu werden, die ihre Mitarbeiter wirklich gut führt, dann lass uns jetzt gemeinsam damit beginnen.